NEU BEI SÜDPOLRADIO // NIKOLAUS WOLF

Er ist im Folk, im Britpop und generell in den 60er Jahren zu Hause, klingt mal so traurig wie Elliott Smith, mal so cool wie Liam Gallagher und mal so schön wie John Lennon. Michi Rieder leiht sich als Künstler den Namen seines Uropas aus: NIKOLAUS WOLF klingt spannend, eigenwillig und ein bisschen seltsam. Der Musiker aus Bayern kreiert auf dem Land urbane Klänge und komponierte auch schon für den Film. über die Aufnahmen zu seiner Debüt-EP Roekki Zimt sagt Nikolaus Wolf: „Wir haben viel ausprobiert, rumgetüftelt und versucht, einen authentischen, eigenständigen und eher cineastisch angehauchten Sound zu kreieren. Ohne in Bombast und Kitsch zu verfallen.“ Die Kompositionen mit Gitarre und Stimme wurden mit viel Feingefühl erweitert, auch Geigen, Xylophon, Piano, alte Vintage-Synthies und immer wieder ein Mellotron sind zu entdecken. Die analogen Sixties lassen mit Melancholie und Wärme grüßen und treffen auf ungeschminkten und ehrlichen Neo Folk mit Lo-Fi-Charme. Subtil fügen sich die Soundcollagen und großen Momente ganz organisch in den Singer-Songwriter-Stil ein, und darüber schwebt Nikolaus Wolfs markante Stimme, die alles frisch und aufrichtig hält. So entsteht großes emotionales Kopfkino auf kleinem Raum. Mit rumpelnden Beats, catchy Klaviermelodien und überraschenden Wendungen präsentiert Nikolaus Wolf vier folkige Lieder, die sich nahtlos in die Tradition britischer und amerikanischer Sounds der 60er Jahre einfügen und trotzdem dem aktuellen Zeitgeist entsprechen. Die eigenwillige Welt von Roekki Zimt entwickelt sich dabei immer wieder vom puristischen Folksong zur pulsierenden, psychedelisch angehauchten Klangmauer, bei der es konsequent neue Sphären zu entdecken gibt. Es ist die Liebe zu den kleinen Details, die das ganze zu etwas Eigenem machen und mit jeder Menge Charme und Persönlichkeit ausstatten. 

NEU BEI SÜDPOLRADIO // LEYYA

Es wirkt als ginge alles ganz wie von selbst und wahnsinnig schnell. Vor etwas mehr als einem Jahr haben sie ihr Debüt „Spanish Disco“ veröffentlicht – seitdem schweben LEYYA auf einer Welle des Erfolgs. Sie spielen auf den großen Festivals, touren durch Europa, ihr Hit „Superego“ wird im Radio, Fernsehen und im Film gefeiert, die großen Labels, Verlage und Agenturen laufen ihnen die Türen ein. Mit der darauf folgenden Single „Butter“ bewiesen Leyya, dass sie nicht auf bewährte Muster zurückgreifen, sondern stets ihren Sound weiterentwickeln um sich keinesfalls zu wiederholen.
Vom renommierten Musikblatt „Musikexpress“ wurden sie zum besten Act des noch renommierteren Showcase-Festivals Eurosonic gekürt und „Consequence of Sound“ nennt die Band in ihrer Liste der „most exciting Acts“ des Iceland Airwaves.
Da lässt man sich auch von der Herausforderung „Zweites Album“ nicht einschüchtern.
Eins sind LEYYA keinesfalls: berechenbar. Zeichnet sich doch mit „Zoo“ ab, dass die Band aus Eferding/Österreich so gut wie jedes Genre beherrscht, so auch „Pop“.
Auch wenn man das Duo bisher mit einem eher melancholischen und düsteren Sound assoziiert hat, sind LEYYA mit der neuen Single bunter geworden. Ein Hauch von Fern-Ost schwingt dabei genauso mit wie der Beat des Liverpool in den späten 60igern. Kann eine Single aus Österreich noch internationaler klingen?

NEU BEI SÜDPOLRADIO // BALLOON PILOT – ELEVEN CROOKED THINGS

Seit über 15 Jahren spielen die fünf Jungs Andi Haberl (Drums, Gesang),Tobi Koark-Haberl (Keyboards und Gesang), Benny Schäfer (E-Bass, Kontrabass und Gesang), Christian Radi Radojewski (Gitarre) und Matze Brustmann (Gitarre und Gesang) aus dem Münchener Süden jetzt bereits zusammen und haben sich dabei durch etliche Musikstile bewegt. Dabei haben sie unter dem Namen Los Burritos bereits zwei Platten veröffentlicht.

Balloon Pilot, ihr neuestes Projekt, basiert auf Matzes Songwriting und schlägt vorwiegend ruhigere Klänge an, bekommt aber vor allem Live eine große Dynamic, bei der Stücke langsam aber sicher ins Chaos gestürtzt werden. Vom reinen Akustikgitarrensong bis zu voll ausarrangierten Stücken mit Wurlitzer Piano, Slide-und E-gitarre, Bass und Kontrabass, Melodika, diverser Percussion und dezent bis furchtbar lauten Drums.

Beinahe alle Mitglieder sind oder waren auch in anderen Bands mit von der Partie. Von The Notwist, dem Roten Gras und Jersey bis zum Jazz Quartet Max Bab und dem Andromedar Mega Express Orchester.

Bereits 2016 kam ihre neue Platte mit dem Namen „Eleven Crooked Things“ auf den Markt und hat überzeugt. Deshalb sind sie auch bei uns ins das Programm mit aufgenommen worden!

Zu sehen gibt es die Jungs auch und zwar am:

10. Mai in Traunstein
11. Mai in Landsberg
28. Juli in Riedlhütte ( Niederbayern)
05. November in Straubing
16. Dezember in Stuttgart
18. Dezember in Ingolstadt

homepage

NEU BEI SÜDPOLRADIO // DAS HOBOS

Im frühen 20. Jahrhundert wurden heimatlose Reisende als Hobos bezeichnet. Sie nutzten Güterzüge, um quer durchs Land zu reisen und sich hier und da mit kleineren Tätigkeiten etwas Geld zu verdienen. There are no Hobos no more, aber Gleise und Züge sind immer noch schön und inspirieren: So ziehen sich Das Hobos einmal im Jahr für ein paar Tage zurück, um in alten Bahnbarracken und zwischen Gleisstrecken aufzunehmen. Hobostyle.

Die 3 Musiker aus Bayern waren schon 2014 im November die „Band der Woche“ bei Puls. Zu dieser Zeit erschien das Album „This is the Place“ mit der allseits bekannten Singleauskopplung „Whitelines“. Dass das kein One-Hit-Wonder war, zeigen sie mit ihrer aktuellen Single „Cash Only„, die auf gutfeeling Records erschienen ist.

 

gutfeelingrecords // Bandcamp

NEU BEI SÜDPOLRADIO // BITTENBINDER

BITTENBINDER ist eine junge Funk- und Soul-Band aus München, die sowohl durch ihre mitreißenden Grooves und ihre ausgeprägte Musikalität als auch durch ihre frischen, tiefgründigen deutschen Texte besticht. Das weit gefächerte Spektrum auf ihrem Debütalbum DA SIND WIR reicht von kraftvoller Lebendigkeit mit feinem Humor bis hin zu emotional bewegender Nachdenklichkeit.

Am 20.Januar 2017 erscheint das BITTENBINDER – Debütalbum „DA SIND WIR“. Im Oktober wurde daraus bereits die Single „UNS GEHT’S GUT“ veröffentlicht.

homepage // music

NEU BEI SÜDPOLRADIO // PLAYING SAVAGE

Playing Savage ist die Band der jungen Sänger- und Songwriterin Savage. Die klassisch ausgebildete Musikerin ist aus den USA nach Wien gezogen, um ihr Studium abzuschließen, war jedoch bald zu savage für die Klassikszene. Also tat sie sich mit Lukas Hillebrand, dem Produzenten von Julian Le Play, zusammen. Ihr Song Leya (performed von Thorsteinn Einarsson) wurde prompt mit dem Amadeus Austrian Music Awards für bestes Songwriting des Jahres 2015 ausgezeichnet. Bald darauf wurde Playing Savage gegründet, die moderne Variante einer Siebzigerjahre Funk-Rock-Band, angeführt von einer Sängerin mit verrauchter Stimme (Janis Joplin trifft Amy Winehouse), begleitet von einer verrückten Truppe gleichgesinnter, junger Wilder. Die Qualität des Songwritings hat die Aufmerksamkeit von Wanda-Produzent Paul Gallister auf sich gezogen und die beiden veranlasst, an Playing Savages Debüt-Album zu arbeiten. Das Album kam im Oktober auf den Markt und trägt den Namen „Wild„.