Playlist


Loading …

 

news


NEU BEI SÜDPOLRADIO // ANTUN OPIC

Antun Opic liebt das Theater und dies schlägt sich in seiner Musik nieder. Seine Musik changiert zwischen Folk, Balkan, Blues, Klezmer und Pop. Mit seinem Debut-Album „No Offense“ (2013) konnte er Kritiker wie Publikum begeistern. Er folgte einer Einladung der BBC nach Leeds (UK), spielte einen Showcase in London und wurde bei FolkRadioUk zum „Artist of the month“. Zu diesem Anlass erschein eine exklusive LIVE-Session. 2014 und 2015 spielte er über 120 Konzerte in Italien, Deutschland, der Schweiz und England – solo oder in verschiedenen Konstellationen einer stetig wachsenden Schar hervorragender Musiker. Gerade gibt es ein Crowdfundig für sein nächstes Album.

homepage // music // crowdfunding

NEU BEI SÜDPOLRADIO // Little Big Sea

Little Big Sea sind Dream Pop outside the box. Sanfte Folk-Songs kollidieren mit schweren Trip-Hop Beats. Melancholische Stimmen schweben über einer Landschaft aus tiefen Bässen und verzerrten Keyboards.
Sie machen Dream Pop für moderne Zeiten, outside the box eben. Ihre Songs entführen in die Traumwelten und Mythen des Waldes, sie erzählen von Kindheitserinnerungen, vom Alleinsein in der Großstadt, von Alltagsbeobachtungen und vom ewigen Thema der gescheiterten Liebe.
Das aus Bayern stammende Trio hat sich über Umwege in Wien gefunden. Ihre Zugänge zur Musik könnten unterschiedlicher nicht sein: während Sängerin Marlene ursprünglich eher aus der Folk Ecke kommt, ist Gunter im elektronischen Bereich und Lukas im Hip Hop verwurzelt. Diese Richtungen treffen sich und verschmelzen an dem genau richtigen Ort: ihrem Debütalbum‚ Sister’. Hier ist ein Sound entstanden, der sich nicht in ein einzelnes Genre pressen lässt, keine Kompromisse eingeht und so ganz anders klingt als alles andere – anders, aber gut.

NEU BEI SÜDPOLRADIO // CHAPTER 5

Nur zu dritt und trotzdem komplett: Die drei jungen Würzburger von Chapter 5 haben sich zum Ziel gesetzt, die Musik in ihrer reinsten Form für sich selbst sprechen zu lassen. Ob ruhiger Folksong oder schnelle Indiepop-Nummer, durch ihre durchdachten und einprägsamen Gitarrenparts und den ausdrucksstarken Gesang verleihen sie jedem Song ihre ganz eigene Note. Während der Zuhörer sich im einen Moment noch wundert, wo denn nun der Bass auf der Bühne steht, sind mit der nächsten Melodie bereits alle „üblichen“ Bandbesetzungen vergessen und einzig und allein die Musik wichtig. Ob der Song nun das ein oder andere Indie- oder Country-Element beinhaltet, ist dabei genauso egal wie die Größe der Bühne, die Anzahl der Instrumente oder der Wochentag:

Wenn Chapter 5 spielen, ist der nächste Tag immer ein Sonntag und der nächste Song immer eine kleine Reise zurück zu den Wurzeln handgemachter Musik.

Neben lokalen Auftritten auf der Drinnenbühne des Umsonst und Draußen Festivals und der Posthalle in Würzburg erreichten die jungen Musiker den zweiten Platz des MainDing Bandcontests 2015 und erhielten den “Preis für Junge Kultur” 2016 von der Stadt Würzburg.

Begleitet wird Falco Eckhof (21), Akustikgitarre und Gesang, von Lucio Vignolo (22) an der E-Gitarre + Zweitstimme und Michael Kober (20) am Schlagzeug.

Doch eigentlich geht es gar nicht darum, was ihre Musik eigentlich ist und wie sie sich einordnen lässt, sondern vielmehr darum, was sie in einem auslöst.

homepage // youtube // music

NEU BEI SÜDPOLRADIO // YASMO & DIE KLANGKANTINE

“Bis zum letzten Satz ist bei mir alles echt
denn in Rap steckt mehr als nur ein Geschlecht.”

Yasmin Hafedh a.k.a. Yasmo macht neben Spoken Word Performances (2009 gewann sie die 13. deutschsprachigen Poetry SlamMeisterschaften) und jeglichem Literaturaktivismus in Österreich auch Rapmusik.
Klassische Beats mit sinnvollen Reimen, Auseinandersetzungen mit der Welt mit passendem Soundtrack und anspruchsvolle Texte die HipHop wieder zu dem machen sollen was er einmal war.
 

homepage // youtube // music

NEU BEI SÜDPOLRADIO // SPORTFREUNDE STILLER

Wo fängt man bloß an? Zwanzig Jahre sind es jetzt immerhin! Eine Ewigkeit fast in einer Zeit, in der viele Bands gefühlt noch nicht einmal mehr den letzten Ton ihrer ersten Single überleben…

Die Sportfreunde Stiller gibt es immer noch. Im zwanzigsten Jahre ihres Bestehens, nun mit ihrem siebten Studioalbum. Ein Album, das Medizin ist. Süße Medizin. Sie wirkt mit 12 Songs (15 in der Deluxe-Edition) gegen Zaudern, Zweifeln und Zögern. Gegen Pessimismus, Mutlosigkeit, Engstirnigkeit, Traurigkeit und Lieblosigkeit. Und trägt den Namen „Sturm  & Stille„.

Sowohl der Albumtitel als auch der gleichnamige Song  „Sturm & Stille“ beschreiben das, was diese Band um Peter Brugger, Florian „Flo“ Weber und Rüdiger „Rüde“ Linhof seit 1996 an den Punkt gebracht hat, wo sie heute stehen.

 

homepage // youtube

NEU BEI SÜDPOLRADIO // BLACKOUT PROBLEMS

Seitdem die Blackout Problems sich 2012 zusammengefunden haben, ist viel passiert. Diverse Touren, Radio- und Festivalerfolge, 2 EPs und ein Album später ist das Phantasma eines glamourösen Rockstarlebens zwischen Sex, Drogen und ausverkauften Stadien immer noch ein Phantasma – und der Grund für die drei Wahl-Münchner, weiterzumachen und unermüdlich mit dem Sprinter auf der Autobahn unterwegs zu sein, scheint noch immer der gleiche zu sein.

Mit ihrem neuen Album HOLY kreisen sie ihn ein. Hört man sich durch die 12 neuen Songs, die sich zwischen der ungestümen Jugendlichkeit von Enter Shikari und dem großspurigen Highway-Soundtrack eines Bruce Springsteen aufspannen – die beiden Lieblingsbands des Sängers Mario – blickt man auf das Fundament einer Band, die bei sich geblieben ist und genau zu wissen scheint warum sie tut was sie tut.

„Keiner ist besser als jemand anders“, sagt Bassist Marcus, „jeder sollte gleich behandelt werden. Auch live gibt es keinen Unterschied zwischen Musiker und Publikum, die Bühne ist für alle da.“ In einer Zeit, in der es nicht nur im Popzirkus meistens um Ego und Selbstverwirklichung geht, ein Plädoyer für Gemeinschaft. Und ein gutes Beispiel für die gelebte Haltung, die die Blackout Problems dem Lärm der Meinungen entgegenhält – und auf HOLY entgegenbrüllt. In den einfachen, ernst gemeinten Texten geht es um Freundschaft, Mut, Gerechtigkeit, Fragen der Verantwortung und Moral – lauter altmodische Werte also, oder eben: die Zukunft, für die wir bloß noch nicht bereit sind. Anachronistisch und hochaktuell also, genauso wie die Musik zwischen amerikanischem Rock und zeitgenössischem Post-Everything.

Da verwundert es nicht, dass zu den Lieblingsfilmen der Band sowohl „Into the wild“ als auch „The Social Network“ zählen.

HOLY klingt offen, hell, aufgeräumt. Während Schlagzeuger Michael sich fordernd und vehement durch die Songs prügelt, strahlen die Gitarren förmlich um die Wette – und der Gesang bettet sich in seiner stylischen Unperfektheit perfekt ein in diesen angenehm wenig aufgeblähten Sound, dem man die vielen Live-Shows an jeder Stelle anhört.

homepage // youtube // spotify

NEU BEI SÜDPOLRADIO // LAPCAT

She`s Bad ist das dritte Album von dem interkontinentalen Schweiz-Amerikanischen Trio, bekannt als Lapcat. Es herrscht ein wirkliches Gefühl von Polarität im Album, eine Dichotomie der modernen Metropole und den weiten, offenen Aussichten des Südwestens. Diese Spannung zwischen Natur und Stadt ist ein roter Faden, welcher durch die gesamte LP läuft. Es ist eine seltsame Balance zwischen europäischen electronica und den Liedern der südlichen Vereinigten Staaten.

Die Platte ist nachdenklich, gewürzt mit einer milden Melancholie und Sehnsucht, aber immer noch voller Hoffnung. She´s Bad ist eine innige, auf subtile Weise geschriebene Liebesgeschichte über das Leben.Die meisten Tracks wurden live eingespielt (Gitarren, Synths), abgetastet oder auf Hardware-Maschinen programmiert. Aus diesem Grund atmet diese Platte und fühlt sich so warm, vertraut und ungehemmt, da ist nichts gezwungen – die Musik fließt.

homepage // youtube // twitter

NEU BEI SÜDPOLRADIO // IMPALA RAY

IMPALA RAY hat am 15. Juli 2016 sein neues Studioalbum FROM THE VALLEY TO THE SEA veröffentlicht. Im August 2014 veröffentlichte IMPALA RAY das Debüt „Old Mill Valley“.

Noch einmal den Blick übers Land schweifen lassen, um Lebewohl zu sagen. Dann hissen wir die Segel und beginnen unsere Reise auf dem weiten, unendlichen Meer, das erst an den weltfernen Kontinenten zu Ende ist. Wir schauen zum Land zurück, zum Himmel empor und riechen die salzige See.

Der Künstler IMPALA RAY aus München hat genau das getan. Er hat sich vom sicheren Land losgerissen, um die Weltmeere zu besegeln. Er hat nach 7 Jahren in einem Büro den Job hingeschmissen, um nur noch seinem Traum zu folgen: der Musik. Keine Kompromisse, alle Ersparnisse wurden zusammengekratzt, alle Sehnsüchte und Träume in ein Album gepackt. Dort wo das alte Album OLD MILL VALLEY endet, dort beginnt sein neues Werk: FROM THE VALLEY TO THE SEA.

Das Meer und das Wasser spielen in IMPALA RAY´s neuen Album die Hauptrolle. FROM THE VALLEY TO THE SEA beschreibt die Reise von den Bergen hin zum Meer. „Wie ein Fluss, der immer im Meer münden wird.“ so Ray. Die 10 wunderschön arrangierten Songs erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, nach der großen Freiheit, der Weite, dem Horizont.

Im Zentrum des ganzen Geschehens steht aber der außergewöhnliche Sound von IMPALA RAY. Dafür hat er sogar einen eigenen Stil erfunden: BayFolk. Und „Bay“ ist natürlich der Clou: Eine Anlehnung an den lässigen Lifestyle der Bay Area bei San Francisco, und an den eigenen Charme der bayerischen Tradition zugleich. Und genauso klingt BayFolk. Da wird plötzlich die Tuba aus ihrer gewohnten Volksmusik-Umgebung herausgerissen und mit dem E-Bass getauscht. Das Hackbrett wird kurzerhand zum Soloinstrument umfunktioniert, dass nach einer Mischung aus Mandoline und Synthie klingt. Und die augenzwinkernd smarten Akustikgitarrenriffs geben zusammen mit den unverschämt frischen Drums den nötigen Drive dieser Musik. „Alles in Allem ein Sound, den es so in der Popmusik noch nie gegeben hat.“ erklärt Ray.

homepage // youtube // spotify

NEU BEI SÜDPOLRADIO // DICHT & ERGREIFEND

dicht & ergreifend sind Trendsetter der Unangepasstheit. Optimieren, Perfektionieren, Performen … das interessiert die in Niederbayern geborenen Wahlberliner George Urquell und Lef Dutti nicht. Sie rappen bairischen Dialekt und bringen zusammen, was so noch nie gehört wurde: Bayern und Berghain, Ghetto und Gstanzl, Blasmusik und Boombap, Sozialkritik und Schmarrn. Sie verbraten Soulsamples mit Volkstanz und unterlegen fette Beats: Das groovt und bleibt im Ohr hängen. Und zwar die ganze Scheibe lang. Ihr lang ersehntes Debütalbum „Dampf der Giganten“ ist bereits in den Läden zu finden und hat sich schon quer durchs Land verbreitet

homepage // youtube .

PINGURADIOTALK // Die neue Show auf Südpolradio

Seid ihr richtige Morgenmuffel und bekommt morgens den Mund nicht auf? Ist es euch trotzdem zu still am Frühstückstisch? Kein Problem, denn das Reden übernehmen ab jetzt wir für euch!

Immer SONNTAGS von 9-10 Uhr läuft unsere neue Show PINGURADIOTALK!

Das Konzept? Gibt es nicht. Wir sprechen einfach über alles was gerade ansteht und uns in der vergangenen Woche beschäftigt hat. Natürlich kommt dabei gute Musik nicht zu kurz!

 

unsere sendungen